INTERESSENVEREIN der DIALYSEPATIENTEN und NIERENTRANSPLANTIERTEN LEIPZIG e.V.

-  gemeinnütziger Verein  -



Unser Verein - IDN Leipzig e.V.

 


Wie alles begann:   Hilfe zur Selbsthilfe - über 10 Jahre erfolgreich Vereinsarbeit.

Im April 1990 versammeln sich 11 Dialysepatienten, Angehörige und Mitarbeiter in der Kinderdialyse des St. Georg Krankenhauses in Abtnaundorf. Sie alle waren die Vertreter und Organisatoren aller Selbsthilfegruppen der drei damals existierenden Dialysezentren in Leipzig. Ziel dieser Veranstaltung sollte die Bündelung der Kräfte dieser Gruppen durch Schaffung einer gemeinsamen Interessenvertretung. 

Die Wendezeit hatte Rahmenbedingungen für die Arbeit von Selbsthilfevereinen und Selbsthilfegruppen geschaffen. Das entscheidende Kriterium für die Notwendigkeit des Aufbaus einer Patientenvertretung war der Umgang mit den großen und kleinen Problemen, der neuen Freiheit und der neuen Mündigkeit aller Menschen im Osten Deutschlands. 

Für uns alle war das aber eine große Herausforderung, denn wir betraten Neuland mit dieser Hilfe zur Selbsthilfe. In diesem Zusammenhang möchten wir an den damaligen Koordinator Ost des verstorbenen Herrn Willi Pauls erinnern, durch dessen Unterstützung und Anleitung unsere Gruppe recht schnell das Laufen lernte. 

Vorausgegangen waren schon viele Aktivitäten der einzelnen Selbsthilfegruppen in Zusammenarbeit und mit Unterstützung der Ärzte und Schwestern. Die Lösung solcher Fragen wie:

Was wird mit der weiteren Dialyseversorgung der Patienten; Bezahlung der Transporte zur Dialyse; Urlaubsdialyse- oder auch die Verpflegungsfragen an der Behandlung beschäftigten jeden Betroffenen und waren in dieser Zeit unser Tagesgeschäft. 

Erste Versuche überregionale Gruppen zu bilden gab es ebenfalls schon. Doch Vorsicht war gerade hier geboten, um nicht für fremde Interessen benutzt zu werden. Die Notwendigkeit die Arbeit zu bündeln und überregional zu organisieren ergab sich schon alleine daraus, dass große Gruppen sich besser bei Politik und Verwaltung Gehör verschaffen können. An jenem Abend wurde nach intensiver Beratung mit einstimmigem Beschluss der:

INTERESSENVEREIN DER DIALYSEPATIENTEN UND NIERENTRANSPLANTIERTEN LEIPZIG e.V.( IDN )

gegründet. Heute betreuen wir die Patienten der in Leipzig, Markkleeberg und Grimma befindlichen Dialysezentren. Inzwischen sind wir ca. 220 Mitglieder, überwiegend Dialysepatienten, Nierentransplantierte, Angehörige, aber auch ein Teil des medizinischen Personals. In den vergangenen Jahren haben wir Höhen und Tiefen erlebt und gemeistert. Viele erfolgreiche Vorhaben, wie Seminare; Projektwochenenden; Sport- oder Kulturveranstaltungen; sowie das Auftreten in der Öffentlichkeit zu den Tagen der Begegnung oder im Rahmen der Transplantationsaufklärung, konnten wir gemeinsam und erfolgreich verwirklichen. Ohne die gute Zusammenarbeit mit dem Dialyseverband Sachsen hätten wir dabei Vieles nicht geschafft. Deshalb wollen wir diese Möglichkeit nutzen, um dem DVS für die Unterstützung zu danken. Gleichzeitig wollen wir an all jene denken, die uns begleiteten und halfen, heute aber leider nicht mehr unter uns sind. Gemeinsam und durch Mitarbeit aller unserer Mitglieder werden wir sicher auch die kommenden und bestimmt nicht immer leichten Aufgaben bewältigen. So wünschen wir uns für die Zukunft viele gemeinsame und fröhliche Stunden, sowie eine erfolgreiche Vereinsarbeit.


Uwe Johannsen 

Vorsitzender des IDN Leipzig e.V. von 1991 - 2004


Die Höhepunkte der vergangenen Jahre sind unter Chronik zusammengefasst.